DTSA Apnoe ****

DTSA Apnoe****

VDST-Apnoetaucher*** *(AT4, Apnoe- Sicherungstaucher),  CMAS****

DTSA****-Taucher sind in Theorie und vorrangig in der Praxis zum Apnoe-Sicherungstaucher ausgebildet worden und sind somit in der Lage, Apnoetauchgänge mit gehobenem Leistungsniveau zuverlässig absichern zu können. Um dies zu gewährleisten, wird auch von ihnen eine entsprechende sportliche Leistungsfähigkeit erwartet.

 

Voraussetzungen

  • Mindestalter 18 Jahre
  • Gültige Tauchtauglichkeit
  • Mitglied im VDST
  • DTSA***
  • SK Apnoe 1
  • SK Apnoe 2
  • HLW- Kurs oder Seminar Medizin Praxis nicht Älter als 1 Jahr

 

Anzahl der Pflichttauchgänge

  • 20 Apnoetauchgänge auf 25 m Tiefe

 

Ausbildung

Theoretischer Teil

  • Sicherheitsaspekte und Sicherungstechniken für fortgeschrittenes Tieftauchen im Freigewässer
  • Sicherheitsaspekte und Sicherungstechniken für fortgeschrittenes Zeit- und Streckentauchen im Schwimmbad
  • Sicherheitsausrüstung
  • Fortgeschrittene Sicherheitsregeln für Apnoetauchgänge jenseits der bis DTSA Apnoe*** gültigen Sicherheitsregeln
  • Atemtechniken
  • Ablauforganisation, Briefing, Zeichen und Kommunikation
  • Tauchgangsvorbereitung
  • Aufgaben und Verantwortung des Sicherungstauchers
  • Hilfemaßnahmen / Notfallmaßnahmen bei Blackout und Anzeichen von Bewußtseinsbeeinträchtigung
  • Erste–Hilfe-Maßnahmen
  • Tauchmedizin

 

Praktischer Teil mit ABC-Ausrüstung

  • 0.1  Zeittauchen 3:30 Minuten

 

  • 0.2 Intervalle: 4 x Zeittauchen á 2:30 Minuten mit 30-40 Sekunden Pause zwischen den Tauchgängen
  • 0.3 Sicherung eines Zeittauchversuchs
    • 0.3.1 Tauchgangsplanung und Absprache
    • 0.3.2 Sicherung während des Tauchgangs inkl. Zwerchfellbeobachtung und Beobachtung nach dem Auftauchen
  • 0.4 Rettungsübung Zeittauchen
    • 0.4.1 Hilfemaßnahmen bei einem Blackout im Wasser
    • 0.4.2 Verunfallten aus dem Wasser bringen
    • 0.4.3 Wiederbelebung / Rettungskette
  • 0.5 75 Meter Streckentauchen mit Flossen

 

  • 0.6  Intervalle: 6 x 50 m Streckentauchen mit maximal 45 Sekunden Pause zwischen den Tauchgängen

 

  • 0.7 Sicherung eines Streckentauchversuchs
    • 0.7.1 Tauchgangsplanung und Absprache
    • 0.7.2 Sicherung während des Tauchgangs und Beobachtung nach dem Auftauchen
  • 0.8 Rettungsübung Streckentauchen
    • 0.8.1 Hilfemaßnahmen bei einem Blackout im Wasser
    • 0.8.2 Verunfallten aus dem Wasser bringen
  •  1.0 Sicheres Antauchen einer Tiefe von 30-35 Meter
  • 2.0 Intervalle: 4 x 20 m Tieftauchen mit einer Oberflächenpause von 45 bis maximal 60 Sekunden
  • 3.0 Antauchen einer Tiefe von 20 Meter mit 1 Minute Pause in 20 m Tiefe
  • 4.0 Antauchen einer Tiefe von 20 Meter mit einer Flosse oder ohne Flossen

 

  • 5.0 Rettungsübung aus 20 Meter
    • 5.1 Transportieren eines „bewusstlosen“ Apnoetauchers aus 20 m zur Oberfläche
    • Stabilisierung und Notfallmaßnahmen an der Boje

 

Ausführungsregeln

  • Das Zeit- und Streckentauchen muss im Schwimmbad oder unter schwimmbadähnlichen Bedingungen stattfinden
  • Das Tieftauchen muss an einer Boje im Freigewässer stattfinden.
  • Das Ziehen am Seil (Free Immersion) ist bei Tieftauchübungen nicht gestattet
  • Wenn der Übende die Tieftauchübung mit Monoflossen durchführt, muss auch die Rettungsübung mit Monoflossen durchgeführt werden

 

Grundsätzliches

  • Hyperventilation ist bei allen Übungen unzulässig.
  • Der Bewerber muss nach jeder Übung selbstständig seine Tauchmaske abnehmen und seinen Namen nennen können
  • Die Sichtbedingungen müssen eine Absicherung ohne Risiko ermöglichen
  • Für tiefere Apnoetauchgänge wird das Hilfsmittel „Lanyard“ zur Absicherung des Tauchers benutzt

 

Zeittauchen

  • Nach dem Erreichen einer neuen persönlichen Bestzeit, ist dies erst mehrmals zu bestätigen, bis sie bei weiteren Versuchen um max. 15 s überschritten werden darf. Dies gilt für Leistungen ab Prüfungsniveau von DTSA ****
  • Der Sichernde muss einen sicheren Stand haben
  • Zeittauchen ist an der Oberfläche durchzuführen

 

Streckentauchen

  • Nach dem Erreichen einer neuen persönlichen Bestzeit, ist dies erst mehrmals zu bestätigen, bis sie bei weiteren Versuchen um max. 5 m überschritten werden darf. Dies gilt für Leistungen ab Prüfungsniveau von DTSA ****

 

Tieftauchen

  • Nach dem Erreichen einer neuen persönlichen Bestzeit, ist dies erst mehrmals zu bestätigen, bis sie bei weiteren Versuchen um max. 3 m überschritten werden darf. Dies gilt für Leistungen ab Prüfungsniveau von DTSA ****
  • Der Tarierung muss so gewählt sein, dass der Übende ab der Hälfte der Tauchtiefe, mind. ab 10 m Auftrieb hat (selbstständig auftreibt)
  • Bei Tiefen größer als 25 m wird eine Gruppengröße von 3 Tauchern, die alle eine der Tiefe angepassten Leistungszustand vorausgesetzt!

 

Termin

  • Ausbildung nach Absprache

 

Zeitlicher Rahmen

Theorie

  • 2 Tage mit Prüfung

 

Praxis

  • 10 – 20 Schwimmbadeinheiten, je nach Trainingszustand
  • 15 – 30 Tauchgänge im Freigewässer, je nach Trainingszustand

 

Ort

  • Bürgerhaus Frei-Weinheim oder nach Absprache
  • Rheinwelle zu den Trainingszeiten
  • Tauchturm Siegburg
  • Freigewässer z.B: Gewässer in Deutschland mit entsprechender Tiefe, Kas (Türkei) und andere

 

Kosten

  • Siehe Finanzordnung
  • Eigene vollständige Apnoe Ausrüstung
  • Eintritte in den Tauchturm und Fahrtkosten sind Eigenanteil
  • Eintritte und Fahrtkosten sind Eigenanteil

 

 

Print Friendly, PDF & Email

++++++++++ Aktuelles ++++++++++

25. August: Barfußpfad Bad Sobernheim

1. September: Tauchtreff Jägerweiher

15. September: Tauchtreff Marxweiher

21. September: 44. Landesjugend- Meisterschaft Rheinland-Pfalz

Trainingszeiten in den Ferien nur mittwochs von 19 - 20 Uhr

Terminkalender

AEC v1.0.4

Trainingszeiten

Logo VDSTLogo gemeinsam tauchen

Mittwoch  18.45 Uhr bis 20.00 Uhr
Donnerstag  19.45 Uhr bis 21.00 Uhr
Treffpunkt im Foyer der Rheinwelle Gau-Algesheim

Trainingszeiten in den Ferien:
Nur Mittwoch von 18.45 bis 20.00 Uhr

 
Yoga Montag 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Treffpunkt im Bürgerhaus Freiweinheim

Partner

Ingelheim am Rhein

 

Sportbund Rheinhessen