SK Süßwasserbiologie

GDL Freshwater Biology / SK Süßwasserbiologie

Im Spezialkurs „Süßwasserbiologie“ soll der Taucher  eine Einführung in die Limnologie (Wissenschaft von den Binnengewässern als Ökosystemen) der größeren heimischen Gewässer erhalten und die wichtigsten Gruppen der Tiere und Pflanzen in den einheimischen Seen bzw. Fließgewässern und ihre Lebensweise kennen lernen.

 

 

Er soll mit diesen Kenntnissen in der Lage sein, durch größeres Verständnis der ökologischen Zusammenhänge im Gewässer erlebnisreicher zu tauchen,

  • seinen eigenen Einfluss auf den „Lebensraum Gewässer“ zu minimieren und
  • mögliche positive und negative Veränderungen im Lebensraum zu erkennen.

 

Voraussetzungen

  • Mindestalter 14 Jahre
  • Bei Minderjährigen Einverständniserklärung der sorgeberechtigten Eltern und Aufklärungsgespräch durch den Ausbilder (Risiken beim Tauchen, med. Besonderheiten im Jugendalter)
  • DTSA* oder DTSA Apnoe T**, ersatzweise genügt eine vergleichbare Qualifikation entsprechend der VDSTÄquivalenzliste. Je nach örtlichen Gegebenheiten ist DTSA** oder höher erforderlich. (siehe jeweiliger
    Ausschreibungstext).
  • 20 Pflichttauchgänge
  • Gültige Tauchtauglichkeit
  • Mitglied im VDST

 

Ausbildung

Theoretischer Teil

Lerneinheiten: 8

(Die Anzahl richtet sich nach der Konzeption des Kurses, dem Ausbilder steht es frei mehr Lerneinheiten anzubieten). Die Verwendung des offiziellen VDST Ausbildungsbuches „Süßwasserbiologie-Spezialkurs zurTauchausbildung“ wird empfohlen.

Lehrinhalte:

  • Einführung in die Süßwasserbiologie
  • Gewässertypologie
  • Räumliche Gliederung eines Sees
  • Jahreszeitliche Veränderungen im See
  • Tiere und Pflanzen im See
  • Gewässerverschmutzung: Ursachen und Auswirkungen
  • Umweltschonendes Verhalten von Tauchern im Süßwasser
  • Gewässerreinigung und -renaturierung

Der Kurs kann durch einen Schwerpunkt ergänzt werden, der die besonderen örtlichen Gegebenheitenberücksichtigt (z.B.: ein besonderer Seentyp und Flusstyp, Neobiota oder spezielle Tiergruppen).

Praktischer Teil

Anzahl der Tauchgänge: mindestens 2

Die praktische Ausbildung sollte durch „geleitete Tauchgänge“ erfolgen, bei denen der Ausbilder und sein(e) Assistent(en) die Teilnehmenden begleiten und auf Besonderheiten hinweisen. Die Teilnehmenden sollen Aufgaben/Projekte wie Verhaltensbeobachtungen oder Zählungen von Organismen selbstständig durchführen, die anschl. ausgewertet und besprochen werden.

Beurkundung
Nachweis über die Teilnahme an dem AK ist der offizielle VDST/GDL AK-Einkleber für den Tauchpass, die VDST/CMAS AK-Karte und eine German Diver Licence-Karte.

Zeitlicher Rahmen

Theorie und Praxis : 2 Tage
Dieser SK wird einmal jährlich vom LVST angeboten.

Print Friendly, PDF & Email

zurück

++++++++++ Aktuelles ++++++++++

Training in der rheinwelle voraussichtlich ab dem 17. November wieder möglich, zwar weiterhin unter Corona-Bedingungen, aber ohne Beschränkung der Teilnehmerzahl.
Leider ist die Trainingszeit nicht besonders kinderfreundlich und das Training findet im Wechsel mit anderen Vereinen statt, sodass wir nicht jede Woche trainieren können.
Mittwoch 20:15 - 21:15 Uhr
Donnerstag 20:15 - 21:15 Uhr

11. Dezember: Weihnachtsfeier

 

Trainingszeiten

Logo VDSTLogo gemeinsam tauchen

prä-Corona und hoffentlich auch irgendwann wieder post-Corona:
Mittwoch   18:45 Uhr bis 20:00 Uhr
Donnerstag  19:45 Uhr bis 21:00 Uhr
Treffpunkt im Foyer der Rheinwelle in Gau-Algesheim

Yoga
Montag 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Treffpunkt im Bürgerhaus Frei-Weinheim

Partner

Ingelheim am Rhein

 

Sportbund Rheinhessen

 

unterstützt uns