LVST-Landesverbandstag am 22.08. in Ingelheim

Nach einer Begrüßung von der Präsidentin Ines Heinrich wurde der Landesverbandstag mit den Ehrungen eröffnet.

Als erstes wurde Julia Walter in der Sparte Wettkampf für ihre Leistungen geehrt. Sie bekam als Anerkennung einen Gutschein für Sportbekleidung.
 
Die LVST-Ehrennadel in Silber wurde verliehen an die Ausbilder / in Angela Hennings, Heiko Ambach und Raimund Mattern, alle vom TC Manta Mainz. Die Laudatio hielt Erwin Beitz Vereinsvorsitzender, ebenfalls vom TC Manta Mainz. Dazu gab es noch eine Urkunde und eine Flasche Sekt für jeden.
 
Wie in jedem Jahr gab es Preise für Berichte und Beiträge für die Homepage des LVST. Der erste Preis(160 € ) ging an Lara Erlenbach und der 2. Preis jeweils (80 €) an Ulrich Döhner, Peter Brunner und Björn Neureuter. Als Anerkennung bekam jede/jeder Preisträger/in eine Urkunde und ein edles Schreibset mit LVST-Gravur.
 
Die Vereinsjubiläen wurden von der passenden Musik aus dem Gründungsjahr des jeweiligen Vereinsumrahmt. Geehrt wurden:
  • 10 Jahre: Sporttaucher Andernach
  • 25 Jahre: TC Orca Ludwigshafen
  • 40 Jahre: TC Krokodil Nieder-Olm
  • 40 Jahre: 40 Manta Speyer
 
In diesem Jahr wird auch ein neuer Verein in den LVST aufgenommen, die Tauchakademie Süd e. V.. Jetzt gibt es 50 Mitgliedsvereine im LVST.
 
Auch der Jugendvorstand wurde vorgestellt. Zunächst der neue Jugendwart Paul Plattner vom TC Krokodil Nieder-Olm und die bereits im Amt erfahrenen Mitglieder, die stellvertretende Jugendwartin Ann-Kathrin Bernd (TC Flotte Flosse Ingelheim), Jugendpressewartin Lara Erlenbach (TCManta Mainz), Jugendsprecherin Katharina Germer (TC Flotte Flosse Ingelheim und BTC), Jugendsprecher Leo Wieser (TC Manta Mainz und TSG Klingenmünster). Sie sind Mitglieder in fünf verschiedenen Vereinen.
 
Natürlich gab es wie in jedem Jahr auch einen Vortrag, als Novum in diesem Jahr ausnahmsweise per Skype, diesmal aber nicht Corona geschuldet, sondern aus terminlichen Gründen. Als Gastredner war zugeschaltet der neue VDST-Präsident Dr. Uwe Hoffmann, der zum Thema „Neues aus dem VDST“ referierte.
 
Aber selbstverständlich war Corona auch da ein Thema, denn dadurch waren und sind die Tauchvereine nach wie vor in ihrer Arbeit, dem Training und der Ausübung ihres Sports behindert. Allerdings wurden nicht alle Probleme durch Corona ausgelöst, sondern durch Corona wurden bestehende Schwächen verstärkt und somit deutlicher erkennbar, z. B. durch Probleme in der Digitalisierung. Zwar war z. B. eLearning schon vorher ein Thema, ist aber noch immer noch ausbaufähig. Hoffmann lobte die Zusammenarbeit mit den Fachbereichen und Vereinen in Bezug auf die Hygienemaßnahmen und deren Umsetzung in der Vereinsarbeit und im Training.
 
 
Über allem steht die Stärkung der Vereine, damit die Vereine die Vielfalt des Sporttauchens an ihre Mitglieder weitergeben können. Das ist besonders wichtig, denn auch bei den Sporttauchern gibt es Nachwuchsprobleme. Es gibt vier verschiedene Wettkampfsportarten im Sporttauchen: Finswimming, Orientierungstauchen, UW-Rugby und UW- Hockey. Keine dieser Sportarten ist olympisch, aber vielleicht kann dadurch das Kräftemessen auch mit weniger Druck und mehr Freude stattfinden.
 
Eine wichtige Aufgabe der Vereine ist die Arbeit für die Erhaltung der Sportbäder und damit ein Beitrag zur Verbesserung der Schwimmfähigkeit, die gerade bei den Schulkindern stark zurückgeht.
 
Auch beim unserer Vereinszeitschrift dem „sporttaucher“ gibt es Probleme vor allem mit der Werbeanzeigen-Generierung. Deswegen ist die letzte Ausgabe auch nur online erschienen. Und ein weiteres wichtiges Anliegen ist es, die Marke VDST/CMAS weiterzuentwickeln, denn immer noch gibtes im Ausland Probleme mit der Zertifizierung. Da ist der VDST in intensiver Zusammenarbeit mit Anbietern für Sporttaucher, Messen und Ausstellern.
 
Am Ende seines Referates bedankte sich Hoffmann für die Unterstützung des LVST und gratulierte Paul zu seinem neuen Amt als Jugendwart.
 
Im Anschluss stellte Ines die aktuelle Mitgliederstruktur des LVST vor. Zu den bestehenden 49 Vereinen ist in diesem Jahr jetzt Nummer 50 hinzugekommen (s. o.) Zuwächse und Abgänge innerhalb der Vereine halten sich ungefähr die Waage. Die am stärksten vertretene Altersgruppe ist die zwischen 41 und 60 Jahren, aber in einigen Vereinen sind auch die jüngeren Jahrgänge gut vertreten. Es gibt ungefähr doppelt so viele männliche Taucher als weibliche, dafür bleibt bei den Frauen die Anzahl eher konstant, bei den Männern schwankt sie stärker.
 
Peter sprach über die Probleme, die gelegentlich bei der Seeanmeldung auftreten können. Diese sind in der Regel temporär und treten kurze Zeit später nicht mehr auf. Ein neuer Versuch lohnt sich also.
Der Großparthweiher ist immer noch stark mit Blaualgen belastet, ist deswegen gesperrt und taucht deshalb auch nicht in der Seeanmeldung auf. Sobald er wieder freigegeben ist, dann er auch wieder gebucht werden. Am häufigsten gebucht wird unser Haus-See, der Jägerweiher, dessen Kontingente zu etwa 40% ausgelastet sind. Der Marxweiher mit ca. 34% Auslastung wird auch gerne gebucht. Die Schlicht wurde immerhin 48 x im letzten Jahr gebucht, aber da dieser See zusammen mit dem Marxweiher gebucht wird, verursacht er keine zusätzlichen Kosten und bleibt weiter im Angebot. Anders sieht es mit dem Silbersee aus. Der wurde ganze 25 x gebucht und dafür lohnt sich die Pacht nicht, dieser Vertrag wurde gelöst.
 
Ein Problem, das beim Jägerweiher in diesem Jahr aufgetreten ist, sind die zugewachsenen Taucherzugänge. Der hintere Zugang beim Kiosk ist inzwischen wohl wieder einigermaßen freigetrampelt, wo dass er wieder vorsichtig nutzbar ist, aber der vordere Zugang am Parkplatz müsste mal mit der Machete freigehauen werden. Dazwischen gibt es noch einen kleinen Badestrand, der jetzt auch von Tauchern genutzt wird. Da wuseln außer den Tauchern aber auch jedeMenge Badegäste, Kinder und Hunde rum. Zwar ist dort das Baden eigentlich verboten und nur das Tauchen erlaubt, aber die Beschilderung ist da mehr als uneindeutig.
 
Es ist die Frage aufgetaucht, ob es ausreicht, die Kontingentbuchung auf dem Handy zu haben, statt sie auszudrucken und im Auto auszulegen (Frei nach dem Motto: Ich bin von da bis da tauchen, falls jemand das Auto knacken will…) Sarah, die den Marxweiher kontrolliert, sagte, ihr genüge die Anzeige auf dem Handy, aber der Besitzer des Jägerweihers besteht auf dem Ausdruck im Auto.
 
 
Wir suchen immer noch nach Ideen für neue Tauchseen. Wer einen See kennt, bitte beim LVST Vorstand melden, damit man sehen kann, ob das Tauchen dort möglich ist. Es gibt bereits eine Gewässervorschlagsliste, die dem Land Rheinland-Pfalz vorgelegt wurde. Das Land hat einige der Seen abgelehnt, aber andere wurden genehmigt. Da werden jetzt Ansprechpartner gesucht.
 
Peter Gaa erzählte, wie Corona die Tauchlehrerausbildung fast zum Erliegen gebracht hat. Die TL1+2 Theorie konnte noch vor Corona ganz regulär durchgeführt werden, aber als es an die TL Prüfung ging, war die Sportschule Schifferstadt bereits geschlossen. Zusammen mit dem Landesverbänden Baden und Saarland hat man dann eine Lösung gesucht und diese in Steinbach bei Baden Baden gefunden, wo die Theorieprüfung durchgezogen werden konnte. Damit waren das die einzigen Landesverbände, die ihre Ausbildung durchziehen konnten. Die Cross-Over-Prüfung konnte bei Großblittersdorf im Saarland abgenommen werden. Jetzt steht noch die TL1+2 Praxisprüfung auf Fuerteventura aus. Noch ist dort kein Risikogebiet, die Flüge sind gebucht, die Teilnehmer und Prüfer bereit – wir drücken die Daumen.
 
Ann-Kathrin berichtete über die Jugendvollversammlung. Hier eine ganz kurze Zusammenfassung, der ausführliche Bericht steht auf der LVST-Homepage:
  • Das Landesjugendlager 2020 wurde wegen Corona abgesagt, die Planung für das nächste LaJuLa, wann auch immer das stattfinden kann, läuft bereits
  • Es gab viele Sitzungen, in der Regel per Skype
  • Leo ist zusätzlich zu seiner Tätigkeit als LVST-Jugendsprecher auch im Jugendvorstand des VDST als Beisitzer aktiv
  • Die VDST Jugendversammlung in Mainz ist in Planung
  • Ein Präventionskonzept wurde verabschiedet
  • Ein Konzept für die Organisation des LaJuLa wurde erstellt
  • Ein Junior-Team wurde gegründet
 
Georg berichtete, dass die Landesmeisterschaft 2020 wegen Corona abgesagt wurde. Das ging ohne Probleme, der Mietvertrag konnte kostenfrei gekündigt werden. Fraglich ist, ob es in diesem Jahr Zuschüsse für die Wettkämpfer vom LVST geben wird, da diese leistungsorientiert ausgezahlt werdenund ohne Wettkämpfe gibt es keinen Leistungsvergleich. Der LVST zahlt einen Betrag zur Leistungsförderung. Diesen erhielt der BTC für die Ausrichtung des Rheinwelle-Pokals 2019.
 
Ines konnte berichten, dass die Kasse gut gewirtschaftet hat und im letzten Jahr auch wieder mehr Rücklagen bilden konnte und dann waren wir bereit für eine Pause mit leckeren Fresspaketen und Quarktaschen.
 
Das Ende der Pause wurde durch die Filmmusik eines Jacques Cousteau-Filmes eingeleitet und die neue Satzung wurde besprochen und verabschiedet. (Eigentlich ist es nicht wirklich eine neue Satzung, sondern es gab nur einige kleine Änderungen, aber das Prozedere beim Amtsgericht für eineneue Satzung ist wesentlich weniger aufwendig, als für eine geänderte Satzung. Deshalb: neue Satzung)
 
Die Kassenprüfer bescheinigten Simone eine fehlerfreie Kassenführung und dann wurde der Vorstand entlastet. Es folgten die Wahlen.
 
Zunächst bedankte sich Ines bei Simone, die leider aus beruflichen Gründen ihre Funktion als Schatzmeisterin aufgegeben musste, für ihre geleistete Arbeit mit einer Flasche Sekt und einem Gutschein für ein leckeres Essen.
 
Zum Wahlleiter wurde Frank gewählt, der souverän die Wahl leitete. Es werden nicht in jedem Jahr alle Vorstandsmitglieder gewählt, sondern nur ein Teil davon.Die neu gewählten Vorstandsmitglieder:
  • Präsidentin: bleibt Ines Heinrich
  • Schatzmeister/in: Der Posten bleibt unbesetzt. Wer sich für das Amt interessiert, kann sich erst einmal in Ruhe und ohne Druck einarbeiten, so wie es Simone auch gemacht hat
  • Landesverbandsarzt (für 1 Jahr): Ulrich Döhner von den Sporttauchern Andernach. Er ist auchGTÜM-Arzt und deshalb prädestiniert
  • Beisitzerin: bleibt Sarah Steffen
  • Referent/in des Fachbereichs Presse und Öffentlichkeitsarbeit (für 1 Jahr): bleibt unbesetzt
  • Leiter/in des Fachbereichs: Wissenschaft und Umwelt (für 1 Jahr): Julia Schmenk von der TSC Koblenz
  • Landesverbands-Justiziar: bleibt unbesetzt
  • Kassenprüfer (gehören nicht zum Vorstand, wurden aber auch gewählt): Siegfried Witt und Joachim Vollmer, Nachrückerin Daniela Beck
 
Wir begrüßen unsere neuen Vorstandsmitglieder!Auch in einigen Vereinen gab es einen Wechsel im Vorstand. Wir gratulieren unseren neuen 1. Vorsitzenden:
  • Nadin Pieroth (BTC)
  • Patrick Kühlenz (TSG Klingenmünster)
  • Tassilo Arndt (TC Orca Ludwigshafen)
 
Ines verabschiedete die Teilnehmer mit der Bitte, Corona vielleicht auch als Chance zu sehen und einfach mal andere Wege zu gehen. Im TC Flotte Flosse haben wir sehr gute Erfahrungen mit der Ausbildung via Skype gemacht.
 
Bericht Conny
Fotos: Kathrina, Conny
Print Friendly, PDF & Email

zurück

++++++++++ Aktuelles ++++++++++

Training, Yoga und alle anderen geplanten Veranstaltungen fallen seit November coronabedingt aus!!!

Die Tauchtheorie findet per Skype statt.

09. Dezember: DTSA**/***-Theorie        18:30 bis 20:00 Uhr 

16. Dezember: DTSA*-Theorie            18:30 bis 20:00 Uhr 

19. Januar: DTSA**/***-Theorie           18:30 bis 20:00 Uhr 

23. Januar:  DTSA*-Theorie                   9:30 bis 13:00 Uhr 

Trainingszeiten

Logo VDSTLogo gemeinsam tauchen

Mittwoch   19:45 Uhr bis 21:00 Uhr
Donnerstag  19:45 Uhr bis 21:00 Uhr
Treffpunkt im Foyer der Rheinwelle in Gau-Algesheim

 
Yoga
Montag 18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Treffpunkt im Bürgerhaus Frei-Weinheim

Partner

Ingelheim am Rhein

 

Sportbund Rheinhessen