UW-Fotografie Teil 1

Wie macht man ansprechende Fotos?

Das war die Frage, die uns den ganzen Tag beschäftigte. Dazu muss man aber erst mal wissen, was ein solches Foto ausmacht. Und damit wir mit dieser Frage nicht im Dunkeln tappen, hat Ines Gunter Daniel, seines Zeichens Leiter des Fachbereiches Visuelle Medien im Saarländischen Tauchsportbund und VDST Fotoinstrukteur, engagiert, der uns im ersten Teil unseres UW-Fotografie-Kurses erst mal mit den Grundlagen wie Farbenlehre und Physik (wieder) vertraut machte. Außerdem sprachen wir natürlich über Kameras und darüber, dass der Preis einer Kamera nicht unbedingt etwas über der Qualität eines Fotos aussagt. Aber auch die Sicherheit beim Tauchen ist ein ganz wichtiger Aspekt, denn wer beim Fotografieren die Zeit vergisst und das vielleicht auch noch in der entsprechenden Tiefe, der hat ein echtes Problem…

Trotzdem war das beileibe keine trockene Materie, sondern durch die vielen Bilder, die wir dann auch selbst beurteilen sollten, sehr interessant und führte manchmal zu verblüffenden Erkenntnissen (also so funktioniert ein optischer Aufheller im Waschpulver).

Gegen Mittag gab’s dann Pizza und pünktlich um 13 Uhr machten wir mit dem theoretischen Teil Schluss und fuhren ins Taubertsbergbad. Der Anfänger-Kurs, der sich im Nachbarzimmer mit der DTSA*-Theorie beschäftigt hatte, kam auch dazu.

Im Taubertsbergbad hatten wir zwei Bahnen und das Sprungbecken gemietet. Weil wir Fotografen nur unsere ABC-Ausrüstung dabeihatten, nutzen wir die Bahnen im Schwimmerbereich, wo wir erst mal nach Anweisung von Gunter eine riesige rote Schleife und unsere Models (diverse Gummitiere) versenkten. Dann sollte jeder mit seiner Kamera bestimmte Fotoreihen machen, in der Regel ein Motiv aus verschiedenen Entfernungen, mal mit, mal ohne Blitz oder Taucherlampe oder mit unterschiedlichen ISO-Werten. Deshalb lagen da auch Maßbänder unter Wasser. Beim nächsten Termin werden diese Fotos dann ausgewertet.

Später kamen dann die Portraits unserer Models dran. Es stellte sich heraus, dass es gar nicht so einfach war, so ein Tier eindrucksvoll in Szene zu setzen. Da die Models aber geduldig stillhielten, konnten wir sie von allen Seiten und aus allen Perspektiven ablichten. Gunter sah sich die Ergebnisse direkt an und an seinem kritischen Blick merkte man dann gleich, wenn das Foto maximal einen dokumentarischen Wert hatte. Er gab dann Tipps und dann hieß es wieder abtauchen.

Natürlich konnten wir nicht alle auf einmal fotografieren. Immer zwei arbeiteten die Aufgaben ab, während die Anderen Pause hatten. Aber auch die konnte gut genutzt werden: Karin vom Sportshop MaRo war nämlich auch gekommen und hatte einen ganz neu für Sporttaucher entwickelten Rebreather dabei, den Mares „Horizon“. Und damit durften wir nach einer Einweisung alle einen Schnuppertauchgang machen. Das ist schon was ganz anderes, als mit unserer Sporttaucherausrüstung: Da blubbert nichts beim Ausatmen und Sidemount bin ich auch noch nie getaucht. Aber die größte Umstellung für mich war die Tatsache, dass man nicht mit der Lunge tarieren kann. Da muss man tatsächlich immer den Inflator bemühen.

Zum Ende gab es noch eine Schlussrunde mit Gunter, wo wir unsere Erkenntnisse aus der Praxis zusammentrugen und von Gunter noch die Hausaufgabe bekamen, im Buch nachzulesen – da gibt es viele Infos und Tipps – und uns mit der Bedienung unserer Kameras nochmals auseinanderzusetzen, denn das flutschte noch nicht bei allen.

Dieser Kurs war spannend, aufschlussreich und hat sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank Gunter! 🙂 

Wir freuen uns schon auf den 2. Teil am 4. April!

Bericht: Conny
Fotos: Karin, Conny und Kai

Print Friendly, PDF & Email

zurück

++++++++++ Aktuelles ++++++++++

Wegen des Coronavirus ist die rheinwelle  geschlossen. Ab dem 10. Juni dürfen Hallenbäder wieder öffnen. Dann kann unser Training unter strengen Auflagen wieder stattfinden!

Yoga entfällt wegen des Coronavirus. Wir wissen noch nicht, wann das nächste Training stattfinden kann!

6. Juni: 2. Teil UW-Fotografie entfällt!

21. Juni: Tauchtreff Marxweiher

27. Juni: Tauchtreff Jägerweiher und SK Tauchen mit Kindern Praxis

4. Juli: Tauchtreff Jägerweiher

Das Vereinslager, das Bundesjugendtreffen 2020 und das LaJuLa 2020 sind dem Coronavirus zum Opfer gefallen und können leider nicht stattfinden!

Trainingszeiten in den Ferien nur mittwochs von 19 - 20 Uhr

 

Terminkalender

AEC v1.0.4

Trainingszeiten

Logo VDSTLogo gemeinsam tauchen

Mittwoch  18.45 Uhr bis 20.00 Uhr
Donnerstag  19.45 Uhr bis 21.00 Uhr
Treffpunkt im Foyer der Rheinwelle Gau-Algesheim

Trainingszeiten in den Ferien:
Nur Mittwoch von 18.45 bis 20.00 Uhr

 
Yoga Montag 19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
Treffpunkt im Bürgerhaus Freiweinheim

Partner

Ingelheim am Rhein

 

Sportbund Rheinhessen