Zakynthos/Griechenland 2023

Nach unserem Besuch der diesjährigen VDST-Bundesausbildertagung im Rahmen der „Boot“ im Januar in Düsseldorf nutzten wir die günstige Gelegenheit, uns aus dem vielfältigen Messe-Angebot der anwesenden Reiseveranstalter und Tauchbasen ein neues Tauchziel für 2023 auszusuchen.

Letztlich sind wir am Stand von „Nero-Sport-Diving-Center“ bei einem Glas Sekt mit Dennis und Lisa hängen geblieben und es war ohne zu übertreiben „Liebe auf den ersten Blick“.
 
So machten wir uns schließlich Ende Mai auf, der kleinen griechischen Insel Zakynthos im Ionischen Meer einen zweiwöchigen Besuch abzustatten. Die deutschsprachige Tauchbasis liegt im Südwesten der Insel in dem kleinen Dorf Limni Keri, etwa 20 Auto-Minuten vom Flughafen Zakynthos entfernt.

Nicht nur der Transfer vom Flughafen nach Limni wurde von „Lotte“ organisiert, auch unsere Unterkunft in unmittelbarer Umgebung der Basis wurde von der guten Seele des Hauses vermittelt.

Das „Nero-Sport-Diving-Center“ ist nicht einfach nur eine Tauchbasis, es ist viel mehr! „Lotte“ und ihr Team kümmern sich nämlich im „Dive-In“ auch um das leibliche Wohl ihrer Gäste. Selbst Sonderkostformen stellen hier kein großes Problem dar. Vegane Kost ? Histaminarme Kost ? Glutenfreie Speisen ? Man nimmt solche Herausforderungen mit einer bemerkenswerten Souveränität an und löst die Aufgaben mit einer Selbstverständlichkeit, die uns in dieser Form noch nirgendwo begegnet ist!

Vor den Tauchgängen wird im „Dive-In“ ein Frühstücksbuffet angeboten; nach den Tauchgängen kann man sich mit hausgemachter Zitronen-Limonade erfrischen oder bei einer Tasse Kaffee mit selbstgebackenen Keksen stärken. Am Abend gibt es bis 19 Uhr warme Küche á la carte. Weitere „Dive-In-Special-Events“ sind (nach vorheriger Anmeldung): der BBQ-Abend am Samstag mit Seniorchef Peter; der Fischabend am Donnerstag und das griechisches Meze-Essen am Montag.

Das „Dive-In“ ist hier eine echte Instanz… ein Treffpunkt für Taucher und Nichttaucher; so kann man bei dem ein oder anderen Kaltgetränk seine Erlebnisse mit anderen teilen, zusammen lachen und manchmal wird sogar gesungen und getanzt… Kein Wunder also, dass viele Gäste „bekennende Wiederholungstäter“ sind und bereits seit vielen Jahren zu „Nero-Sport“ kommen.

Zur Tauchbasis:
Peter Mohr hat „Nero-Sport“ vor über 30 Jahren an den Start gebracht; viele der über 70 Tauchplätze hat er selbst erstbetaucht und sozusagen „entdeckt“; heute begleitet er vorrangig mit seinem Boot „CatCat“ die Tagesfahrten in den Norden oder Osten der Insel; inzwischen hat Sohn Dennis die Tauchbasis übernommen.
Wir hatten zwar unser eigenes Tauch-Equipment dabei, aber die Leihausrüstung, die wir gesehen haben, war offensichtlich in einem sehr guten Zustand und in auch vielen verschiedenen Größen vorhanden. Üblicherweise wird hier mit einer 12-liter Aluflasche mit einem Abgang getaucht. Jeder Taucher bekommt beim Check-In „seine“ nummerierte Kiste zugewiesen und behält diese Kiste bis zum letzten Tauchgang vor der Abreise.
 
Die Tauchbasis ist gerade für Familien mit Kindern sehr interessant, gibt es zum einen günstige „Familien-Angebote“, zum anderen bietet die Basis eine kostenfreie Kinderbetreuung an, damit die Eltern gemeinsam tauchen gehen können, während die Kids die Kinderbetreuung „aufmischen“. Tauchen mit Kindern ab 8 Jahren wird ausdrücklich beworben, auch hier gibt es entsprechende Leihausrüstungen.

Aktuell betreibt die Tauchbasis 4 Boote (ein kleines Schlauchboot, zwei Boote für Einzelfahrten oder Doppeltank-Fahrten, sowie einen hoch-motorisierten Katamaran, dem meist die Tagesfahrten in den Norden, den Osten, zum Marine Park sowie dem Wrack der MS Zakynthos vorbehalten sind. Um es den tauchenden Gästen so angenehm wie möglich zu machen, wurden die Boote für die tauchspezifischen Bedürfnisse mit viel Liebe zum Detail umgebaut. Sehr angenehm: Das komplette Equipment, samt DTG wird mittels Tuk-Tuk an den Hafen gefahren, „angerödelt“ wird nämlich erst auf dem Boot. Da das Wasser zwischen 17° und 22° Celsius „warm“ war, tauchten wir mit Kopfhaube, Handschuhen und einem 7mm Neo.

Für die „Doppeltank-Fahrten“ (Ausfahrt mit 2 Tauchgängen; Oberflächenpause auf dem Sonnendeck) kann man sich ein Sandwich für die kleine Stärkung zwischendurch bestellen; bei den Tagesfahrten wird während der Oberflächenpause in einer Bucht Rast gemacht und gegrillt.

Im näheren Umfeld (15-30 min Fahrzeit) gibt es etwa 20 Tauchplätze, mit ganz unterschiedlichen Herausforderungen und besonderen high-lights:
Zakynthos ist mit der felsigen Küste vor allem für ihre Grotten und Höhlen bekannt. Die Tauchplätze tragen Namen wie, „Altarhöhle“, „Torbogen“, „Schwefelhöhle“, „Käseecke“, Dick und Doof“ oder „Big Hole“; hier ist der Name Programm. Es waren jedoch auch Steilwände mit Tiefen von 40 m und mehr dabei, wie z. Beispiel das „Ostriff“ oder das „Außenriff Korakonisi“.

Bereits die Ausfahrten zu den Tauchplätzen waren spektakulär; so konnten wir traumhafte Eindrücke von der Küste mitnehmen. Kristallklares Wasser, faszinierende Lichtspiele, türkisfarbene Buchten. Man kommt allein beim Schreiben dieser Zeilen spontan wieder in den „Urlaubsmodus“…

Unter Wasser fanden sich dann die „üblichen Verdächtigen“:
Zackenbarsche in allen Größen, pfeilschnelle Makrelen, Schwärme von Mönchsfischen, Oktopoden, Barracudas, Muränen, Gabeldorsche, Conger, Apogone usw. Mit gemischten Gefühlen konnten wir auch Rotfeuerfische antreffen; es sind zwar beeindruckende Kreaturen, jedoch gehören sie gar nicht ins Mittelmeer… zumal sie sich hier ungehindert ausbreiten können, da sie hier keine Fressfeinde haben.

Wenn man an Zakynthos denkt, darf natürlich die falsche Karettschildkröte in unserer Aufzählung nicht fehlen; die Caretta Caretta ist so etwas wie das Markenzeichen der Insel. Wir hatten in den 14 Tagen tatsächlich 4 Begegnungen und waren völlig fasziniert von der Entspanntheit, mit der diese geschmeidigen Tiere uns Tauchern begegnet sind. Nicht ganz so entspannt wie die zentnerschweren Meeresschildkröten waren zwei Rochen, die sich durch uns offenbar bei der Paarung gestört fühlten und so ihr Liebesspiel spontan unterbrechen mussten😉
 
Ein weiteres high-light war der Nachttauchgang an der kleinen vorgelagerten Insel Marathonisi:
Hier konnten wir unter anderem lichtscheue Sepien sowie Bärenkrebse beobachten und uns lief sogar eine „Schmarotzerrose“ regelrecht „über die Füße“. Eine Schmarotzerrose ist eine Kombination aus einem Krebs und zwei Anemonen, die er auf seinem Rücken spazieren trägt… sieht sehr ungewöhnlich aus…

Zu den Kosten:
Wenn man „einfach drauf los taucht“, wird am Ende nach einem Staffelpreis abgerechnet, d. h. je mehr Tauchgänge man gemacht hat, desto günstiger wird der einzelne Tauchgang. Alternativ kann man im Voraus ein Paket mit einer bestimmten Anzahl an Tauchgängen buchen. Ein Tauchpaket mit 16 Tauchgängen (mit eigenem Equipment) kostet beispielsweise 400 €. Flasche und Blei werden (wie üblich) nicht zusätzlich berechnet. Möchte man mit Nitrox tauchen, entstehen Extra-Kosten.

Zakynthos hat natürlich auch abseits des Tauchsports viel zu bieten:
So gibt es auf der Insel etwa 2 Millionen Olivenbäume, einige sollen über 1500 Jahre alt sein. An den tauchfreien Tagen lohnt sich daher unbedingt ein Besuch der „Ölmühle Aristeon“; oder man mietet sich ein Auto und fährt auf abenteuerlichen Wegen an der Küste entlang in den Norden, um sich zwischendurch in einer der zahlreichen Buchten abzukühlen und zum Abschluss in eine der „Sunset-Tavernen“ einzukehren, um bei leckerer regionaler Küche den beeindruckenden Sonnenuntergang zu genießen.

Für uns ist eines jetzt schon klar:
Frank und Kerstin kommen wieder !
Print Friendly, PDF & Email

zurück

++++++++++ Aktuelles ++++++++++

Der TC Flotte Flosse Ingelheim ist jetzt auch auf Instagram vertreten

7. März: DTSA* Theorie-Prüfung, WBZ, 18 Uhr

13. April: AK Medizin Praxis

14. März: KTSA Silber und KTSA Gold-Theorie, WBZ, 17 Uhr

18. März: Mitgliederversammlung

11. April: KTSA Silber und KTSA Gold-Prüfung, WBZ, 17 Uhr

14. April: Tauchtreff im Monte Mare

Alle Termine findet ihr in unserem Kalender

Trainingszeiten

 

Flossenschwimmen, Apnoe, Tauchen
Mittwoch       18:45 Uhr bis 20:00 Uhr
Donnerstag  19:45 Uhr bis 21:00 Uhr
Treffpunkt im Foyer der Rheinwelle in Gau-Algesheim

Training in den Ferien:
Mittwoch       17:45 Uhr bis 20:00 Uhr

Schnuppertauchen: Infos hier

Yoga
Montag           18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Treffpunkt im Bürgerhaus Frei-Weinheim

Partner

Ingelheim am Rhein

 

Sportbund Rheinhessen

 

unterstützt uns